• Profil
  • Arbeitsproben

Sterne, Tiere und andere Kuriositäten

Jan Berndorff wurde 1972 in Köln geboren. Ein guter Jahrgang: Willi Brandt ist noch Bundeskanzler, US-Journalisten enthüllen die Watergate-Affäre, in Effelsberg bei Bonn nimmt das damals größte Radioteleskop der Welt den Betrieb auf, Hewlett-Packard bringt den ersten wissenschaftlichen Taschenrechner heraus, und die Jahrhundert-Elf um Beckenbauer, Netzer und Müller schießt Deutschland zum Fußball-Europameister.


Nach dem Studium der Regionalwissenschaften Nordamerika und der Geografie in Bonn – inklusive Auslandssemester in Washington DC – absolviert Jan Berndorff das Aufbaustudium Wissenschaftsjournalismus in Berlin. Dann Volontariat bei natur+kosmos in München, dort anschließend freier Redakteur und nebenher Autor für die PM-Gruppe, die Financial Times Deutschland und andere. Nach zweieinhalbjähriger Leitung der Redaktion natur+kosmos (seit 2012 wieder „natur“) als festangestellter Chefredakteur, folgt schließlich Anfang 2014 der Sprung zurück ins freie Autorendasein – freiwillig, der Familie wegen, die lieber wieder in der rheinischen Heimat wohnen will.


Jan Berndorffs Leib- und Magenthemen sind Astronomie, Geowissenschaften und Tiere – doch auch in Technik, Gesellschaft, Hirnforschung, Natur und Umwelt fühlt er sich zu Hause. Besonders gern schreibt er über die Kuriositäten in der Wissenschaft: Ob das Leben auf Erden vielleicht vom Saturnmond Titan stammen könnte, was das Längenverhältnis der Finger über die Persönlichkeit eines Menschen aussagt, warum Schafe und Ziegen die besten Propheten für Vulkanausbrüche sind – und weshalb zum Teufel die Außerirdischen auf unsere Botschaften keine Antwort geben.


Neben der rein journalistischen Arbeit widmet sich Jan Berndorff zuletzt auch zumehmend der Lehre, zum Beispiel als Lehrbeauftragter für Wissenschaftsjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der Deutsche Welle Akademie in Bonn.

  • Der Mond - Vater des Lebens

    Astronomen sind sich sicher: Ohne den Mond gäbe es heute keine intelligenten Wesen auf unserem Planeten. Zwar würde die Erde dennoch um die Sonne kreisen - allerdings in einer Taumelbewegung, die das Klima Purzelbäume schlagen ließe. [...]

    natur, 02.01.2017

  • Das Wunder von Stonehenge

    Seit Jahrtausenden fragen wir uns, was es mit dem 30 Meter breiten Steinkreis auf sich hat. Jetzt haben Forscher 3-D-Scans des Bodens der gesamten Umgebung gemacht. Dabei erlangten sie völlig neue, erstaunliche Erkenntnisse, die unser Bild von Stonehenge revolutionieren. [...]

    PM Magazin, 01.08.2016

  • Fliegen retten Fische

    Von Jahr zu Jahr isst der Mensch mehr Fisch aus Aquakultur. Doch die Überfischung geht weiter, denn auch Zuchtfische brauchen als Futter Wildfische. Nun wollen Forscher das Problem lösen: mit Gentechnologie, vegetarischen Lachsen – und Insektenmehl.

    Technology Review, 05.02.2016

  • Die Meistersinger vom Treptower Park

    Mit kunstvollen Liedern werben männliche Nachtigallen um weibliche Gunst. Nicht einmal der Lärm einer S-Bahn-Trasse kann sie abschrecken - sie singen einfach umso lauter. Und senden dabei komplexe Informationen über sich selbst.

    Tagesspiegel, 07.08.2015

  • Alarm! Tropen-Mücken in Deutschland

    In Detektivarbeit verfolgen Forscher die Ausbreitung von Mücken, die schwere Krankheiten wie das West-Nil-Fieber übertragen können. Zuletzt haben sie in Deutschland eine Mücke gefunden, die als hochgefährlich gilt.

    bild der wissenschaft, 01.07.2015

  • Projekt Icarus

    Nächstes Jahr wollen Forscher der Vogelwarte Radolfzell die Tier-Telemetrie revolutionieren. Sie werden ein Überwachungssystem auf der Raumstation ISS installieren. Sie wollen ganze Lebensgeschichten von Tieren aufzeichnen - ja sogar Vulkanausbrüche vorhersagen.

    Tagesspiegel, 06.02.2015

  • Angriff der Killer-Karpfen

    Asiatische Karpfen bedrohen die Großen Seen: ihre Tierwelt, die Fischindustrie, ja sogar Menschenleben. Mit aller Kraft wird nun versucht, sie aus den Großen Seen fernzuhalten. Ob das gelingt, ist fraglich.

    Tagesspiegel, 29.12.2014

  • Raus ins All: ISS-Astronaut Alexander Gerst im Außeneinsatz

    Sechseinhalb Stunden allein im All: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat für einen Außeneinsatz die ISS verlassen, um mit einem Kollegen Wartungsarbeiten durchzuführen - überwacht von Raumfahrtexperten im Europäischen Astronautenzentrum in Köln.

    Spiegel Online, 08.10.2014

  • SMS vom Storch

    Forscher statten Zugvögel und andere Tiere auf Wanderschaft mit Sendern aus. Sie wollen so mehr über das Sozialverhalten erfahren – und hoffen, sogar Naturkatastrophen vorhersagen zu können.

    bild der wissenschaft, 01.08.2014

  • Der Geheimcode der Tiere

    Weißhandgibbons nutzen 27 Grundlaute, Nachtigallen trällern mit einer Art Satzbau, Delfine tratschen über Dritte. Die Sprache der Tiere ähnelt der unseren stärker als lange angenommen. Was der große Lauschangriff der Wissenschaft auf die Tierwelt Überraschendes zutage fördert [...]

    P.M. Magazin, 01.08.2014

  • Schritt aus dem Abseits

    Sie trainieren Fußball wie die Profis: Geistig behinderte Menschen lernen durch Leistungssport, sich zu motivieren, im Team zu arbeiten und mit anderen zu kommunizieren. So machen sie sich fit für einen geregelten Job und ein selbstbestimmtes Leben.

    dasgehirn.info, 12.06.2014

  • Moleküle im Gänsemarsch

    Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Erfindung des dänischen Biochemikers und Unternehmers Peter Holme Jensen könnte ihnen helfen und die weltweite Wasserversorgung revolutionieren.

    handelblatt.com, 06.05.2014

  • Der Burger, der aus der Zelle kam

    Forscher haben einen künstlichen Hamburger aus den Stammzellen einer Kuh hergestellt. Eine industrielle Fertigung halten sie für möglich. Aber würden die Menschen solches Fleisch auch essen?

    handelsblatt.com, 14.04.2014

  • Ein Spaziergang mit ... Hubert Weiger - 100 Jahre Bund Naturschutz

    Der Bund Naturschutz mit seinem Chef Hubert Weiger feiert 2013 100-jähriges Bestehen. Ein Gespräch in den seit 40 Jahren umkämpften Donauauen über ökologischen Hochwasserschutz, ungewöhnliche Bürgerallianzen und die Schatten der Vergangenheit.

    natur, 01.12.2013

  • Ein Spaziergang mit ... Eberhard Brandes - 50 Jahre WWF

    Im Sommer 2013 wurde der WWF Deutschland unter Leitung von Eberhard Brandes 50 Jahre alt. Ein Gespräch über Erfolge und Rückschläge, umstrittene Firmenkooperationen, majestätische Seeadler und wild gewordene Bisons.

    natur, 01.08.2013

  • Unsere Feinde im All

    Explosionen, Strahlenschauer und Plasmajets: Tausende Gefahren drohen der Erde aus dem Kosmos. Wissenschaftler erforschen, wie wir uns vor ihnen schützen können. [...]

    PM-Magazin, 01.01.2013

  • Wenn es Mäuse und Würmer regnet

    Berichte von Tieren, die wie Regen vom Himmel fallen, gibt es immer wieder. Sogar Kreuze und Cola-Dosen sind gesichtet worden. Wie kommt es dazu? [...]

    Wunderwelt Wissen, 01.10.2011

  • Stammen wir alle vom Saturn?

    Niemand weiß, ob das Leben wirklich auf der Erde entstanden ist. Genauso gut könnte es aus den Tiefen des Alls gekommen sein. Zum Beispiel von den Saturnmonden. [...]

    PM Magazin, 01.06.2010

  • Der größte Bürgerkrieg aller Zeiten

    Rüdiger Nehberg im Gespräch über seinen Kampf gegen die Genitalverstümmelung

    natur+kosmos, 01.09.2009

  • Und was verraten Ihre Finger?

    Wenn auch Sie bisher der Meinung waren, dass die Länge Ihrer Fingers eher nichts mit Ihren Begabungen oder gar mit Ihrer Sexualität zu tun hat, dann lesen Sie doch mal diesen Bericht. [...]

    P.M. Perspektive, 01.07.2008