• Profil
  • Arbeitsproben

Stefan Mey ist Technologiejournalist. Dabei interessiert ihn weniger die IT an sich, sondern die Frage, was die Digitalisierung mit Gesellschaft, Politik und Wirtschaft macht.


Er ist in Halle/Saale geboren, hat an der Uni Halle, der Uni Postdam und der FU Berlin Publizistik und Soziologie studiert. Regelmäßig Texte geschrieben hat er seit Beginn des Studiums. Ganz klassisch erschienen die ersten Texte in einer Studierendenzeitung. Zur Digitalisierung als journalistisches Thema ist er über seine Magisterarbeit gekommen, die drehte sich um die "Ökonomie von Blogs". Er schreibt für verschiedene Print- und Onlinemedien, u.a. Heise online, iX, heute.de, Spektrum.de, Internet World Business, Deutsches Ärzteblatt, Fluter.de und Le Monde Diplomatique.


Nachdem er einige Jahre lang über nahezu alle Aspekte der digitalen Welt geschrieben hat, hat er irgendwann gemerkt, dass es als Journalist Sinn macht, sich auch auf Spezialthemen zu konzentrieren. Solche Spezialthemen, über die er immer wieder geschrieben hat und bei denen er viel Expertise besitzt, waren in den letzten Jahren: neue Internetendungen, Wikipedia, Bitcoin und Blockchain, Spam und das Darknet.


Über das Darknet hat er im September 2017 ein Sachbuch im Münchcner Verlag C.H.Beck geschrieben: "Darknet - Waffen, Drogen, Whistleblower. Wie die digitale Unterwelt funktioniert". Das Buch wurde gut rezipiert. Es gab Interviews in mehr als 20 Tageszeitungen, Zeitschriften und Fernseh- und Radiosendern, Lizenzausgabe von verschiedenen Landeszentralen für politische Bildung, und es ist eine südkoreanische Ausgabe geplant.


Stefan Mey hält regelmäßg Vorträge über das Darknet.

  • Infografik: Was macht Youtube mit meinen Daten?

    Alle Welt nutzt YouTube. Aber wie nutzt YouTube dich? Wie macht es deine Daten zu Geld? Komplexes Thema – das mit diesen Infografiken einfach erklärt wird.

    Fluter.de, 03.05.2018

  • "Tor" in eine andere Welt? Begriffe, Technologien und Widersprüche des Darknets

    Das Darknet gilt als Gegenentwurf zum World Wide Web und will eine völlig unzensierte Kommunikation ermöglichen. Wie zu erwarten, wird die dort gebotene Anonymität auf gesellschaftlich erwünschte wie ethisch unerwünschte Weise genutzt.

    Aus Politik und Zeitgeschichte, 10.11.2017

  • Buch: Darknet – Waffen, Drogen, Whistleblower

    Der Journalist Stefan Mey hat sich in die Tiefen des Darknets begeben. Schnell wurde ihm klar, wie viele der kursierenden Informationen Mythen sind und wie wenig an wirklichem Wissen existiert. Es hat ihn gereizt, diesem schwer zu erkundenden Ort seine Geheimnisse zu entlocken.

    C.H.Beck, 19.09.2017

  • Kommerz lass nach

    Im Internet geben Konzerne wie Facebook und Alphabet (besser bekannt als Google) den Ton an. Aber es existiert auch eine Gegenwelt, in der nicht nur der Profit zählt.

    Fluter.de, 07.02.2017

  • Blockchain: Die große Verkettung

    Eine unscheinbare Innovation lockt Investoren in Scharen: Die Blockchain ist radikal offen, kaum zu manipulieren - und könnte bald Wirtschaft und Gesellschaft gehörig aufmischen.

    Spektrum.de, 13.07.2016

  • Medizin in Wikipedia: Online-Enzyklopädie als Patientenbegleiter

    Patienten holen sich ihr erstes Wissen oft von Wikipedia. Wie kommen die Medizininformationen in die Online-Enzyklopädie, und wer schreibt die so wichtigen Artikel?

    Deutsches Ärzteblatt – Praxis, 01.02.2016

  • Banalität des Dark Commerce: Das Darknet als Einkaufsmeile

    Unter der inoffiziellen Darknet-Endung .onion hat sich eine vielfältige, kommerzielle Landschaft entwickelt. Die illegalen Kryptomärkte sind hoch professionell und ähneln den Pendants im legalen Onlinehandel. Ein Einblick in die Welt des Dark Commerce.

    c't online, 26.12.2015

  • Ferrero und das .kinder-Monopol im Netz

    Der Süßwarenhersteller Ferrero will die Internet-Endung .kinder betreiben, passend zu seiner gleichnamigen Produktlinie — zur Empörung des Deutschen Kinderschutzbundes.

    Heise online, 01.06.2014

  • Blauer Planet: Interview mit dem Gayromeo-Gründer Jens Schmidt

    Zum Geburtstag von GayRomeo sprach Siegessäule exklusiv mit Gründer Jens Schmidt über zehn Jahre Erfolg, Kritik und Zukunft. Für die UserInnen gibt es ein Geschenk.

    Siegessäule, 11.10.2012

  • Wikileaks: Interview mit Julian Assange

    Julian Assange im Interview über die Ökonomie von Wikileaks: Welches Finanzierungsmodell hinter Wikileaks steht, weshalb es auch von Medienunternehmen unterstützt wird, über Exklusivverträge für den Zugang zu Quellen und weshalb aktuell nur die Spendenseite erreichbar ist.

    Carta.info, 05.01.2010